Virtuelle Sprechstunde

Mein Dienstzimmer ist der Raum 313 im Philosophicum am Domplatz 23. Es gibt jedoch auch ein virtuelles Dienstzimmer! Sie finden es ganz schnell hier. Bitte informieren Sie sich auf der Startseite dieses Internetauftrittes über meine (virtuellen) Sprechstunden. Wenn Sie den Link zum virtuellen Dienstzimmer zu einer Sprechstundenzeit aufrufen, werden Sie in einem Wartezimmer empfangen.

Die Tatsache, dass Sie sich in einem Wartezimmer befinden, ist schon halbwegs erfreulich für Sie. Denn dann habe ich das Videomeeting gestartet und befinde mich vermutlich gerade in einem Gespräch. In wwu.zoom.us können Sie Ihre Privatsphäre voll kontrollieren. Es ist jederzeit möglich das Audio und das Video zu unterbrechen. Wenn Sie meine Sprechstunde betreten, ist Ihr Video automatisch aktiviert. Das ist ein Unterschied zum Betreten meiner Lehrveranstaltungen, in denen das Video immer zunächst deaktiviert ist.

Sollte ein erwartetes Meeting nicht anwählbar sein (Sie landen also nicht im Wartezimmer) oder sie warten extrem lange, zögern Sie nicht, mich alternativ per Email  zu kontaktieren. Da ich alle Telefone stumm schalte, wenn ich Meetings laufen habe, ist ein Anruf in der Regel sinnlos.

Virtuelle Seminarräume

Im WiSe 20/21 findet ein Teil meiner Veranstaltungen grundsätzlich online als zoom.us-Sitzungen statt. Der Rest meiner Kurse findet, soweit die Umstände es zulassen, in Präsenz statt. Alle ersten Sitzungen in allen Kursen werden online per zoom.us organisiert. Bitte melden Sie sich in LSF bis zum Do., 29. Okt. 2020 für Kurse bei mir an. Sie werden dann am Fr., 30. Okt. 2020 eine Email erhalten mit dem Link zum zoom.us-Meeting für die erste Sitzung. In der Sitzung werden Sie dann den Zugangsschlüssel für den Learnweb-Kurs (das Moodle der WWU) bekommen.

Je nach Teilnehmer*innen-Zahl werden wir dann entscheiden, wann wir in meinen Präsenzveranstaltungen wirklich in die Präsenzphase übergehen dürfen. Über die angedeuteten „Umstände“ können Sie sich jeweils hier informieren: (a) generell, (b) als Erstsemestrierende. Wenn sich mit Bezug auf die Präsenzlehre bei mir etwas ändert, werde ich Sie bzgl. meiner Veranstaltungen stets über den Learnweb-Kurs informieren.

Bevor Sie die Angebote in wwu.zoom.us benutzen, sollten Sie sich intensiv mit der Technologie auseinandersetzen. Studierende und Mitarbeiter der WWU haben Zugang zum Portal. Die Verlinkungen zu den Meetings bekommen Sie in LearnWeb über zur Verfügung gestellt. In meinen Lehrveranstaltungen sind Sie immer zunächst ohne Audio geschaltet, wenn Sie den virtuellen Seminarraum betreten. In meinen Lehrveranstaltungen sind Sie immer zunächst ohne Video geschaltet, wenn Sie den virtuellen Raum betreten. Beides dient Ihrer Privatsphäre und dem unauffälligen Betreten der Veranstaltungen (keine Türgeräusche, kein Stühlerücken und das Blickfeld wird durch zu spät Kommende nicht irritiert).

Es kann sein, dass Sie sich beim Betreten der virtuellen Lehrveranstaltung in einem Wartezimmer wiederfinden. In der Regel werden Sie aber die Sitzung schon voll betreten können, auch wenn ich mich noch nicht dazugeschaltet habe. Ich bin dann auch nicht anwesend. In wwu.zoom.us ist der „Host“ eines Meetings immer sowohl mit Audio als auch mit Video zugeschaltet. Sie sehen auch immer in der Teilnehmer*innen-Leiste, wer anwesend ist, auch wenn Video und/oder Audio deaktiviert ist. Insofern ist eigentlich alles, wie in der echten wirklichen Realität.

Zur Ethik der zoom.us-Meetings: Aufgrund der Persönlichkeitsrechte jedes einzelnen können die Sitzungen nicht aufgezeichnet werden. Wie in der Präsenzlehre gilt: Entweder ist man anwesend oder nicht. Wenn Sie teilnehmen, ist es ein Gebot der Höflichkeit, dass Sie – soweit es technisch geht – Ihr Video aktivieren. Es ist als Dozent frustrierend, wenn man in einen Bildschirm spricht, der weitgehend aus ausgegrauten Kacheln besteht. Online-Lehre ist echte Lehre! Und im Seminarraum verhüllen Sie sich ja auch nicht. Falls Sie die Veranstaltung allerdings bloß konsumieren wollen (Fernsehen), zeigen Sie mir, dass Sie eine problematische Berufsauffassung haben. Ob online oder in Präzsenz, wir arbeiten intensiv miteinander. Das setzt gewisse Umgangsformen voraus.

Virtuelle Prüfungen

Selbstverständlich können auch mündliche Prüfungen problemlos als online-Prüfungen statt finden. Es läuft im Prinzip alles genauso ab, wie in der wirklichen Wirklichkeit. Sie finden sich als Prüfling oder als Beisitzer*in an meinem virtuellen Dienstzimmer ein. Vermutlich werden Sie im Wartezimmer landen und von dort „hereingerufen“. Bitte haben Sie Geduld! Die Tatsache, dass Sie im Wartezimmer sind, macht deutlich, dass Sie nicht im Nirgendwo gelandet sind. Während der mündlichen Prüfung sollten der Prüfer und die Prüflinge das Audio ständig aktiviert halten. Die Beisitzer*innen sollten es deaktivieren und nur bei Bedarf einschalten. Alle Beteiligten müssen die ganze Zeit das Video aktiviert halten.

Bitte sorgen Sie dafür, dass die Prüfung elegant abläuft. Neben den Inhalten sollten Sie die Technik kontrollieren: (a) Audio und Video müssen aktiviert sein, (b) Ihr Computer sollte einen flüssigen Ablauf zulassen, (c) Ihre Internetanbindung sollte kapazitativ ausreichend sein. Falls Sie eine der drei Anforderungen nicht gewährleisten können, sorgen Sie dafür, dass Sie sie zumindest für die Prüfung gewährleisten können. An der WWU gibt es Arbeitsplätze, die für diesen Bedarf gebucht werden können. Informieren Sie sich darüber.

Als Beisiter*in in meinen Prüfungen bitte ich Sie, sich mit dem Online-Formular für das Protokoll vertraut zu machen und vor allem, sich für die virtuelle Unterschrift ein Zertifikat in Acrobat zu erstellen. Weitere Information finden Sie hier. Sie werden von mir vor der Prüfung personifizierte Protokolldateien per Email zugesandt bekommen.