Information zur Veranstaltung

Immanuel Kant: Europa (Ethik, Politik, Erkenntnis)

[Master]

Kommentar: Im Jahr der Kulturhauptstadt 2010 widmet sich das Philosophische Institut der DUE in Zusammenarbeit mit dem Museum Stadt Königsberg einer historischen und systematischen Bestimmung der Beziehungen zwischen Kant und „Europa“. Diese Beziehungen sind wohl historisch-kultureller als auch systematisch-philosophischer Natur. Das Blockseminar wird im Museum statt finden! In einer Ausstellung erkundet das Museum Stadt Königsberg Beziehung zwischen Kant und Europa – als Idee und als Wirklichkeit. Studierende des Instituts haben eine philosophische Führung konzipiert, die unsere gemeinsame Textarbeit erweitern soll. Diese intensive Auseinandersetzung mit „Kant und Europa“ wird seine kulturgeschichtliche Bedeutung beleuchten. Dabei wird sich zeigen, dass diese Bedeutung nicht nur historischer Natur ist, sondern vor allem systematischer. Kants Konzeption der Aufklärung stellt im europäischen Kontext ebenso eine zentrale Position dar wie sein Freiheitsverständnis aus historischen Erfahrungen gewonnen wurde und über den Kontext der europäischen Kulturgeschichte hinausweist. Seine Theorie des Rechts ist weltweit in vielen Rechtsordnungen prominent konkretisiert worden und in seinen Gedanken zum Frieden entwirft er Strukturen einer gerechten und friedlichen Weltordnung, die über Europa hinausgreifen könnte.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Gegebenheiten des Museums auf 20 Personen beschränkt.


Anmeldung: bei Andreas Vieth (andreas.vieth@uni-due.de)
Vorgespräch: am 14. Jul. 2010, 10:00 Uhr, R12 R04 A63

Literatur, Textgrundlage: (Ein Textreader wird im Online-Apparat zur Verfügung gestellt)

Die Veranstaltung findet bzw. fand statt: [WiSe 10/11, zus. mit: Dirk Hartmann, Athena Panteos]

Für diese Veranstaltung liegen Evaluationsergebnisse vor: [eva]