Information zur Veranstaltung

Josiah Royces Ethik

[Bachelor]

Kommentar: Josiah Royce (1855-1916) war neben William James einer der einflussreichsten amerikanischen Philosophen des ausgehenden 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts. Das Ziel seines Philosophierens, das in der Nachfolge des deutschen Idealismus (Hegel) steht, ist eine lebensphilosophische Begründung einer Versöhnung des Individuums mit seinem Leben und der Welt als Ganzer. In seiner Ethik wird dieses Anliegen im Konzept der „Loyalität“ ethisch, in der Vorstellung der „Loyalität zur Loyalität“ sozialethisch und im Vorhaben eines „Trainingsprogramms zur Loyalität“ pädagogisch bzw. therapeutisch ausgedeutet. — Im Proseminar „Josiah Royces Ethik“ soll sein Werk „The Philosophy of Loyalty“ (New York: Macmillan Comp., 1908) gelesen und durchgearbeitet werden. Die Themen seiner Loyalitäts-Ethik sind: 1. Nature and Need of Loyalty, 2. lndividualism, 3. Loyalty to Loyalty, 4. Conscience, 5. Some American Prob-lems in their Relation to Loyalty, 6. Training for Loyalty, 7. Loyalty, Truth, and Reality, 8. Loyalty and Religion. Das Buch ist vielfach aufgelegt worden, so dass man es antiquarisch leicht be-kommen kann (www.bookfinder.com, used.adall.com). Derzeit ist es aber auch wieder im Buchhandel lieferbar (0826512674).

Literatur, Textgrundlage: Royce, Josiah, The Philosophy of Loyalty, New York: Macmillan Comp., 1908.

Die Veranstaltung findet bzw. fand statt: [WiSe 01/02][SoSe 13, Kurs 1][SoSe 13, Kurs 2]

Für diese Veranstaltung liegen Evaluationsergebnisse vor: [eva] : [eva]