Bilddatenbank zu Kant



Bild Nummer:  95, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  96, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  97, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  98, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  99, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  100, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  101, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  106, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  107, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  110, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


Bild Nummer:  111, Titel:  Künstler

Typ: Medaille


200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (recto)

Bild Nummer:  39, Titel: 200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (recto) Künstler Stecherzeichen W.M. & F.W. St.
200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (recto)

Künstler: Stecherzeichen W.M. & F.W. St.
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Bronze vergoldet, 42mm, Jahr: 1898
Nachweis: Katalog 2004, S. 101, 103
Beschreibung: Auf der Vorderseite sieht man zwei Brustbilder nebeneinander, sie gehen nach links. Überschrift in einem sseitlich genieteten Band THEOD.GEHR.CONDITOR. 1698. Darunter in einem gefalteten Band HENR. LYSIUS / RECTORES / GEORG. ELLENDT 1898, im Armabschnitt W.M. & F.W.ST.


200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (verso)

Bild Nummer:  37, Titel: 200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (verso) Künstler Stecherzeichen W.M. & F.W. St.
200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (verso)

Künstler: Stecherzeichen W.M. & F.W. St.
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Bronze vergoldet, 42mm, Jahr: 1898
Nachweis: Katalog 2004, S. 101, 103
Beschreibung: Die Rückseite dominiert eine Ansicht des Friedrichskollegiums in einem verzierten, oben mit einem Bogen versehenen Rahmen. Darüber in drei Kapitellen HERDER KANT RUHNKEN. Darunter in fünf Zeilen: REGIO. COLLEGIO.FRIEDERICIANO / OB-BUO. SAECULA.PROSPERE.PERACTA / D.D.D. / VETERES. DISCIPULI / REGIOMONTI 1898. Darüber dem Randverlauf folgend ein Eichenlaubgebinde um das eine Band gewunden ist mit den Namen ROGALL/SCHLUTZ/ARNOLDT/RECCARD/SCHULZ/LEHNERDT/WAGNER/ADLER/HORKEL/GOTTHOLD


200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (recto)

Bild Nummer:  38, Titel: 200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (recto) Künstler Stecherzeichen W.M. & F.W. St.
200 Jahre Friedrichskollegium in Königsberg 1898 (recto)

Künstler: Stecherzeichen W.M. & F.W. St.
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Bronze vergoldet, 42mm, Jahr: 1898
Nachweis: Katalog 2004, S. 101, 103
Beschreibung: Auf der Vorderseite sieht man zwei Brustbilder nebeneinander, sie gehen nach links. Überschrift in einem sseitlich genieteten Band THEOD.GEHR.CONDITOR. 1698. Darunter in einem gefalteten Band HENR. LYSIUS / RECTORES / GEORG. ELLENDT 1898, im Armabschnitt W.M. & F.W.ST.


Auf Kants 200. Geburtstag (einseitig)

Bild Nummer:  34, Titel: Auf Kants 200. Geburtstag (einseitig) Künstler Franz Stiasny
Auf Kants 200. Geburtstag (einseitig)

Künstler: Franz Stiasny
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Bronze, 90mm, Jahr: 1924
Nachweis: Katalog 2004, S. 222
Beschreibung: Die einseitig gestaltete Medaille zeigt ein Brustbild Kants rechts, daneben den Namen Kants, unten klein den Namen des Medailleurs: Stiasny.


Auf Kants Tod (recto)

Bild Nummer:  59, Titel: Auf Kants Tod (recto) Künstler Abraham Abramson
Auf Kants Tod (recto)

Künstler: Abraham Abramson
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Silber, 43mm, Jahr: 1804
Nachweis: Katalog 2004, S. 220
Beschreibung: Abraham Abramson (1775-1811), außerordentliches Mitglied der Akademie die Künste in Berlin und kekannter Medailleur, schuf mehrere Medaillen zu Kant. Das hier präsentierte Exemplar zeigt auf der Vorderseite ein Brustbild Kants mit eigenem Haar und umgelegten Gewand. Umschrift oben: IMANUEL KANT NAT(us) MDCCXXIV. Unten am Rand: ABRAMSON


Auf Kants Tod (verso)

Bild Nummer:  58, Titel: Auf Kants Tod (verso) Künstler Abraham Abramson
Auf Kants Tod (verso)

Künstler: Abraham Abramson
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Silber, 43mm, Jahr: 1804
Nachweis: Katalog 2004, S. 220
Beschreibung: Die Rückseite zeigt Minerva; sie sitzt auf einem Sockel und erhebt den rechten Arm zu einer in die Höhe fliegenden Eule. Umschrift: ALTIUS VOLANTEM ARCUIT (Höheren Flug verwehrte sie ihm). Unten doppelzeilig: DENAT(us) MDCCCIV


Auf Kants Tod (recto)

Bild Nummer:  62, Titel: Auf Kants Tod (recto) Künstler Abraham Abramson
Auf Kants Tod (recto)

Künstler: Abraham Abramson
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Silber, 43mm, Jahr: 1804
Nachweis: Katalog 2004, S. 220
Beschreibung: Abraham Abramson (1775-1811), außerordentliches Mitglied der Akademie die Künste in Berlin und kekannter Medailleur, schuf mehrere Medaillen zu Kant. Das hier präsentierte Exemplar zeigt auf der Vorderseite ein Brustbild Kants mit eigenem Haar und umgelegten Gewand. Umschrift oben: IMANUEL KANT NAT(us) MDCCXXIV. Unten am Rand: ABRAMSON


Auf Kants Tod (verso)

Bild Nummer:  60, Titel: Auf Kants Tod (verso) Künstler Abraham Abramson
Auf Kants Tod (verso)

Künstler: Abraham Abramson
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Silber, 43mm, Jahr: 1804
Nachweis: Katalog 2004, S. 220
Beschreibung: Die Rückseite zeigt Minerva; sie sitzt auf einem Sockel und erhebt den rechten Arm zu einer in die Höhe fliegenden Eule. Umschrift: ALTIUS VOLANTEM ARCUIT (Höheren Flug verwehrte sie ihm). Unten doppelzeilig: DENAT(us) MDCCCIV


Auf Kants Tod (recto)

Bild Nummer:  77, Titel: Auf Kants Tod (recto) Künstler Friedrich Daniel Loos
Auf Kants Tod (recto)

Künstler: Friedrich Daniel Loos
Standort: Museum Stadt Königsberg, Typ: Medaille, Material: Eisen, 42mm, Jahr: 1804
Nachweis: Katalog 2004, S. 221
Beschreibung: Der Medaillen- und Stempelschneider Friedrich Daniel Loos (1735-1819) arbeitete als erster Stempelschneider an der Hauptmünze Berlin und erreichte schließlich den Rang eines "Königlichen Hofmedailleurs" Seinem Entwurf einer Kant-Medaille wird in Fachkreisen ein höherer Rang als Kunstwerk beigemessen verglichen mit der Arbeit von Abramson. Die Medaille ovn Loos stützt sich auf das Modell einer Kant-Büste des Schadow-Schülers Hagemann, der 1801 im Auftrag Schadows in das entlegene Königsberg reiste, um den Kopf des großen Weltweisen ad vivum zu modellieren. Die Vorderseite zeigt Kants Büste auf einem einfachen Sockel, das Gesicht nach links gewandt. Umschrift in zwei Zeilen: IMMANUEL KANT NAT D XXII APR MDCCXXIV I OBIIT D XII FEBR MDCCCIV: Unten der Name: Fr. Loos.